Zu meiner Person:



Hauptberuflich bin ich in einem Wirtschaftsunternehmen im Projektmanagement tätig.

Wie wichtig eine gesunde Balance zwischen Anspannung und Entspannung ist, durfte ich selbst mit Anfang 30 erfahren. Damals absolvierte ich parallel zur Einarbeitung in ein neues berufliches Tätigkeitsfeld ein Fernstudium. Zeit für Hobbies oder andere Dinge blieb da nicht. Eines Tages hatte ich ein permanentes lautes Piepsen im Ohr. Der Arzt diagnostizierte Tinnitus - irreversibel. Doch mit Hilfe meines Physiotherapeuten bekam ich das wieder in den Griff. Ab diesem Zeitpunkt achtete ich sehr genau auf entsprechende Entspannungsphasen, fing mit Yoga an (was ich bis heute regelmäßig praktiziere) und auch im Wandern und Joggen fand ich gute Möglichkeiten für einen Ausgleich.

Meine erste Erfahrung mit Klangschalen habe ich im Jahr 2008 gemacht.
Damals war ich Teilnehmerin bei einer Klangschalenmeditation. Die intensive Wirkung der Klangschalen, das schnelle und mühelose Abgleiten in den Entspannungszustand und das problemlose Verharren in diesem, beeindruckten mich tief. Direkt nach diesem Erlebnis kaufte ich meine erste Klangschale und in mir reifte die Idee, mich näher mit dem Thema Klangschalen und deren Einsatzmöglichkeiten zu befassen. Auch der Gedanke, meinen Mitmenschen mit den Schwingungen und Klängen der Klangschalen etwas Gutes zu tun, meine Begeisterung weiterzugeben, ließ mich nicht mehr los. Daher entschied ich mich für eine Ausbildung zur Durchführung von Klangschalenmassagen. Die Ausbildungsreihe startete ich im November 2011 und es war relativ schnell klar, dass ich das Erlernte nebenberuflich ausüben möchte. Neben der Ausbildung und dem Sammeln von Erfahrungen durch eigene Praxis ist mir ein regelmäßiger Austausch mit meinem Ausbilder und meinen Kolleginnen und Kollegen sehr wichtig.

Meine Devise: Stetes Lernen durch Anwenden und Weiterbilden - zum Wohle meiner Klienten.